Osterspaziergang-Kinder

7.4.2020 • 10.25 Uhr | Ostern, Kinder
Osterspaziergang-Kinder
Ostern für Familien mit kleinen Kindern 2020 – ein Osterspaziergang mit Kreuzweg-Stationen

Wir laden euch ein, mit eurer Familie die Ostergeschichte zu erleben.
Diesen Kreuzweg mit 7 Stationen könnt ihr beim Osterspaziergang durch den Ort oder durch Wald und Wiesen oder sogar im Garten durchführen. Ihr sucht euch einfach einen Weg mit 7 netten Plätzchen, an denen ihr die Stationen durchführen wollt.

An jeder Station könnt ihr einen Teil der Ostergeschichte lesen und eine kleine Aktion dazu machen. Dazu druckt ihr euch diese Anleitung aus und packt folgende Sachen in einen Rucksack:

  • Ausdruck (oder digital auf dem Handy – ausgedruckt können die Bilder besser angeschaut werden)
  • Handcreme
  • Kleine Jesusfigur (z.B. Lego, Playmobil, Ostheimer) und kleine Eselfigur (falls vorhanden)
  • Brot oder Weckle (zum Teilen)
  • Schnur (falls vorhanden)
  • Straßenkreide

Unterwegs sammeln:

• Blätter/Zweige

• 2 Stöcke

Anleitungen zum Download gibt es hier:

Osterspaziergang mit Eglifiguren (1.74 MB)
Osterspaziergang mit Ausmalbildern (1.68 MB)

Station 1

Station 1: Jesus hat uns lieb

Vor langer Zeit lebt ein Mann, der hieß Jesus.
Er war ein ganz besonderer Mensch. Er war der Sohn Gottes. Jesus war gut zu allen Menschen. Er kümmerte sich um Arme und Kranke. Jesus hatte zwölf Freunde.

Aktion (Handcreme):
Jesus tat den Menschen Gutes und auch heute tut seine Nähe uns richtig gut.
»»» Tut euch etwas Gutes, indem ihr euch gegenseitig die Hände eincremt und etwas Gutes zusagt, z.B.: „Jesus hat dich lieb!“

Station 2

Station 2: Jesus zieht in Jerusalem ein

Zusammen mit seinen Freunden ging Jesus in eine große Stadt. Sie heißt Jerusalem.
Die Menschen freuten sich, dass Jesus zu ihnen kam.
Sie jubelten und riefen laut; „Hosianna! Herzlich willkommen, Jesus! “ Die Menschen winkten mit Zweigen. Sie begrüßten ihn wie einen König. Manche legten sogar ihre Kleider auf den Boden.

Aktion (Blätter/Zweige, Jesusfigur, eventuell kleiner Esel):
Jesus möchte auch unser König sein und in unser Herz einziehen – Hosianna! So wie die Menschen in Jerusalem wollen wir nun Jesus begrüßen.
»»» Sucht Blätter oder kleine Zweige und baut Jesus einen tollen Weg. Dann könnt ihr eure Jesusfigur und eventuell den Esel darüber laufen lassen und „Hosianna“ rufen. Ihr könnt eurem Jesus mit Blättern zuwinken.

Station 3

Station 3: Abendmahl

Jesus ging mit seinen Freunden in ein Haus. Dort saßen sie zusammen an einem Tisch. Sie aßen miteinander. Da nahm Jesus das Brot. Er dankte Gott dafür. Dann gab er jedem seiner Freunde ein Stück davon. Danach nahm Jesus den Krug mit Wein. Er dankte Gott dafür. Dann schenkte er jedem davon ein. Jesus sagte: „Bald werde ich nicht mehr bei euch sein. Dann macht es so, wie ich es gerade mit dem Brot und dem Wein getan habe. So werdet ihr spüren, dass ich immer bei euch bin.“

Aktion (Brot):
Jesus möchte, dass nichts zwischen uns und Gott steht, dass wir fröhlich und versöhnt gemeinsam essen können.
»»» Kennt ihr ein Tischgebet? Dann könnt ihr Gott damit DANKE sagen für das Essen. àTeilt das Brot und stärkt euch mit einem Stück Brot.

Tischgebet:
Lieber Gott, du lädst uns ein
Gast an deinem Tisch zu sein.
Jeden Tag willst du uns geben
was wir brauchen, um zu leben. Amen.

Station 4

Station 4: Jesus im Garten Getsemani

Nach dem Essen ging Jesus mit seinen Freunden in einen Garten. Dort wollte er nachdenken. Jesus wusste, dass manche Menschen ihn nicht mochten. Sie wollten ihn loswerden. Jesus wollte mit Gott reden. Er hatte Angst. Jesus betete.

Auf einmal kamen Soldaten in den Garten. Sie nahmen Jesus fest. Die Soldaten führten Jesus weg. Seine Freunde hatten Angst.

Aktion (Steine):
Auch wir haben manchmal Angst oder sind traurig wie Jesus und wie seine Freunde.
Vor was habt ihr manchmal Angst? Was macht euch traurig? Angst und Trauer fühlen sich wie schwere Steine auf dem Herzen an.
»»» Sucht einen Stein als Symbol für das, was euch Angst macht. Er darf ein bisschen schwer sein. Tragt ihn mit bis zur nächsten Station. àIhr könnt wie Jesus beten und Gott sagen was euch bedrückt.

Station 5

Station 5: Jesus stirbt am Kreuz

Jesus wurde auf einen Hügel am Rande der Stadt gebracht. Dort starb er an einem Kreuz. Die Freunde von Jesus waren traurig. Jesus war tot. Sie wickelten ihn in ein Tuch. Dann legten sie ihn in eine Grabhöhle. Ein großer Stein wurde vor das Grab gerollt.

Aktion (Stöcke, Schnur, Steine):
Das Kreuz steht aufrecht zwischen Himmel und Erde, es verbindet unsere Welt mit der von Gott. Jesus starb am Kreuz, damit der Weg zu Gott frei ist für uns.
»»» Mit Stöcken könnt ihr ein Kreuz legen oder mit der Schnur zusammenbinden und aufstellen.

»»» Alles was euch schwer auf dem Herzen liegt könnt ihr am Kreuz ablegen - auch eure Steine von der letzten Station.

Station 6

Station 6: Jesus lebt

Früh am Morgen gingen zwei Frauen zum Felsengrab. Im Licht der Morgensonne war alles anders, als sie es erwartet hatten. Unglaublich: Der Stein war weg. Das Grab war offen. Jesus war weg. Engel sagten: „Freut euch! Jesus ist nicht mehr tot. Jesus lebt!“ Die Frauen freuten sich. Sie sangen: „Halleluja! Jesus lebt!“
Schnell liefen sie zu den zwölf Freunden. Sie erzählten ihnen was passiert war.

Aktion (Straßenkreide):
Wie die Frauen und die Freunde freuen wir uns, dass Jesus lebt. Darum feiern wir heute Ostern, weil Jesus immer bei uns ist. Er ist auferstanden! Im Licht der Ostersonne sieht die Welt schon wieder ganz anders aus als an Karfreitag: Mit Jesu Tod ist nicht alles zu Ende gegangen. Es gibt wieder Hoffnung. Das Leben geht weiter oder beginnt sogar neu.
»»» Sagt euch das zu: „Jesus lebt! Er ist wahrhaftig auferstanden!“
»»» Malt mit euren Straßenkreiden eine strahlende Ostersonne. Jesus ist auferstanden - das soll wie die wärmende und leuchtende Sonne in unserem Herzen aufgehen und spürbar werden!

(Vielleicht kennt ihr auch ein Osterlied, z.B. „Er ist erstanden, Halleluja“, „Jesus lebt, ich freue mich“ oder „Gott wird Mensch“. Das könnt ihr zusammen singen.)

Wir wünschen euch, dass die Osterfreude in euren Herzen aufgeht wie die Ostersonne und dass ihr hoffnungsvoll und fröhlich nach Hause kommt! Frohe und gesegnete Ostern!

Euer Team der Kleinkindgottesdienste